Unterschied Kegeln und Bowling

Was ist der Unterschied zwischen Kegeln und Bowling?

Die Unterschiede von Kegeln und Bowling liegen insbesondere bei der Spiel-Ausrüstung und den Regeln der beiden Spiele.

1. Kegelbahn und Bowlingbahn
2. Kegel und Bowling-Pin
3. Kegelkugel und Bowlingball
4. Ursprung von Kegeln und Bowling
5. Regeln von Kegeln und Bowling
6. Spielvarianten von Kegeln und Bowling

 

Herkunft von Kegeln und Bowling

Der Bowlingsport wurde Ende des 19. Jahrhunderts in den USA auf Grundlage des Kegelsports entwickelt. Europäische Einwanderer – vor allem Holländer und Deutsche – hatten das Kegeln zuvor mit in ihre neue Heimat gebracht. Als es 1837 zu einem Kegelverbot im US-Bundesstaat Connecticut kam, weil viele Spieler um Geld kegelten und Betrug an der Tagesordnung war, wurde die Idee geboren das Kegelspiel zu verändern um das Verbot zu umgehen. Diese überlieferte Entstehungsgeschichte des Bowlings ist historisch allerdings nicht nachgewiesen. Heute ist der Bowling-Sport, der zu Beginn des 20. Jhd. nach Europa kam, weltweit stärker verbreitet als das Kegeln. HIer finden Sie Details zur Geschichte des Kegelns.

Kegelbahnen vs. Bowlingbahn

Nach der Classic- bzw. Asphaltbahn ist die Bowlingbahn in Deutschland, Österreich und der Schweiz die am meisten vertretene Bahnart. Beiden Bahnarten haben nicht nur die Länge von 28,5m gemeinsam, sondern auch, dass sie ungekehlt sind und waagerecht zum Boden verlaufen. Genau wie auch die meisten Kegelbahnen sind Bowlingbahnen links und rechts von einer Leerrinne umgeben. Der Anlauf einer Bowlingbahn ist 25,22m lang und damit nahezu einen Meter kürzer als bei den drei Kegelbahnarten. Auch die Breite der Bahn ist mit 1,04m bis 1,065m beim Bowlen geringer als die beim Kegeln. Bowlingbahnen bestehen insgesamt auch nur aus vier und nicht aus sechs Abschnitten wie die Kegelbahnen: Den Übergang zwischen Anlauf und Lauffläche markiert die Foulline, am Ende der Lauffläche befindet sich das – dem Kegeldeck entsprechende – Pindeck.

Kegel vs. Bowling-Pins

Die Kegel beim Bowling werden als „Pins“ bezeichnet. Im Unterschied zum Kegeln gibt es beim Bowling 10 Pins statt 9 Kegel. Die Bowling-Pins sind nicht wie die Kegel nach Höhe und Gewicht gestaffelt, sondern alle identische 38,1cm hoch mit einem Gewicht zwischen 1,53kg und 1,64kg. Damit sind die Bowling-Pins höher und leichter als Kegel beim Kegeln. Außerdem sind die Pins wegen der größeren Anzahl nicht in einem auf der Spitze stehenden Quadrat aufgestellt, sondern in Form eines gleichseitigen Dreiecks mit einer Höhe von 79,2cm angeordnet. Die Anzahl der Pins nimmt bei dieser Aufstellung von einem bis zu vier Pins in der letzten Reihe zu. Anders beim Kegeln, wo sie nach hinten hin wieder weniger werden. Während es beim Kegeln gebräuchlich ist direkt auf den vordersten Kegel zu spielen, sollte man beim Bowlen das gerade Spiel auf den ersten Pin, den sogenannten Headpin, vermeiden. Gibt der Spieler dem Ball nämlich keine seitliche Rotation, bleibt im Regelfall einer – oder auch beide – der äußeren Pins in der letzten Reihe stehen. Beim Bowling werden die Pins durch eine Pin-Setter-Maschine nach dem Wurf wieder aufgestellt. Dagegen wird hängen die Kegel an Schnüren, mit deren Hilfe die Kegel für den nächsten Wurf vorbereitet werden.

Kegelkugel vs. Bowlingball

Ein weiterer Unterschied besteht zwischen der Kegelkugel und dem Bowlingball. Die Lochkugel beim Kegeln ist allerdings vergleichbar mit dem Bowlingball, der aber standardmäßig mit drei (statt zwei) Bohrungen für Daumen, Ring- und Mittelfinger versehen ist. Bowlingbälle sind mit einem Gewicht von 2,7kg bis 7,2kg durchschnittlich deutlich schwerer als Kugeln beim Kegeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.