Kegelschuhe

Die meisten Betreiber von Kegelanlagen verbieten das Betreten ihrer Kegelbahnen mit herkömmlichen Straßenschuhen, schließlich hängt der gesamte Spielspaß vom tadellosen Zustand der empfindlichen Flächen und Beläge ab. Diese werden regelmäßig gewachst, um sie vor Dreck, Krümeln und Steinchen zu schützen.

Eine verschmutzte oder angegriffene Bahn kann einerseits den Lauf der Kegelkugel abbremsen oder beeinflussen. Andererseits kann das den Kegelfall blockieren. Das richtige Schuhwerk für den Kegler bei seinem Sport ist deswegen keine Frage der Höflichkeit, sondern trägt entscheidend dazu bei, die Bahn instand zu halten und die besten Voraussetzungen für ein spannendes Spiel zu schaffen. Kegelschuhe danken Ihnen von daher nicht nur die Wirte, sondern auch alle anderen Spieler, die nach Ihrem Match die Bahn nutzen wollen.

Kegelschuhe – auch dem Fuß zu Liebe

Wer sportlich aktiv sein möchte, gerät meistens schnell an die Grenzen herkömmlicher Bekleidung und benötigt eine professionelle Ausrüstung. Und dazu gehören insbesondere die passenden Schuhe. Gerade bei Sportarten, die die Bein- und Fußarbeit beansprucht, wie dem Kegeln, ist es wichtig, qualitativ hochwertige Schuhe zu wählen, um typischen Verletzungen wie Bänderrissen vorzubeugen. Im Unterschied zum Bowling, für das spezielle Schuhe gänig sind, gibt es in Shops eher selten exklusive Kegelschuhe. Grundsätzlich eignen sich die meisten Indoor-Schuhe, wie der Handballschuh oder der Volleyballschuh.

Tennis-Schuhe sind dagegen für das Kegeln weniger geeignet, weil die Schuhe in der Regel ein wenig rutschen müssen. Das ist allerdings beim Kegeln nicht gewünscht. Handball-Schuhe sind im Großen und Ganzen gut geeignet. Allerdings haben einige den Nachteil, dass sie zu schwer sind. Hier stellt sich natürlich die Frage, auf welchem Level der Spieler ist und ob es auf jedes Gramm ankommt. Ein ambitionierter Profi-Kegelspieler wird dies mit „ja“ beantworten, ein Hobby-Kegler wird vermutlich eher ein schönes Design vorziehen. Das Wichtigste beim Kegelschuh ist jedoch, wie bei jedem anderen Schuh auch, dass er perfekt passt.

Aber worauf sollte man beim Kauf noch achten?

Tipps für den Kegelschuh-Kauf

Während Bowlingbahnen den hauseigenen Bowlingschuh verleihen, müssen sich Kegler meist selbst das richtige Schuhwerk zulegen. Einige Kegelbahnbetreiber bieten aber inzwischen auch Leihschuhe an. Keim Kauf der Schuhe gilt: Sie sollten nicht nur gut aussehen, sondern auch den hohen Belastungen im Kegelsport gerecht werden. Neben Stabilität und dem richtigen Halt sind die Dämpfung für Mittelfuß und Ferse sowie die Rutschfestigkeit entscheidend. Anders als beim Bowlen, wo für die Ausführung des charakteristischen Gleitschritts eine glatte Sohle benötigt wird, sollten Kegelschuhe eine Gummisohle aufweisen, um nach den drei Schritten des Anlaufs sicher abbremsen zu können. Auch sollte das Material abriebfest sein, denn die typischen Bein- und Fußbewegungen beanspruchen besonders den vorderen Bereich des Kegelschuhs sehr stark. Darüber hinaus ist zum Schutz der empfindlichen Beläge auf der Kegelbahn unbedingt ein Schuh mit heller Sohle zu empfehlen. Für den Schutz der Sportschuhe gibt es bei den meisten Fachhändlern Überzieher („Cover“) zu kaufen.

Von welchen Marken gibt es Kegelschuhe?

Da Kegelschuhe in der Regel für andere Breitensportarten gemacht sind, stammen die meisten von bekannten Marken-Herstellern. Einige Marken bieten sogar spezielle Kegelschuhe an. Puma zum Beispiel hat einige Modelle im Angebot. Der ultimative Kegelschuh ist wahrscheinlich der Puma Kegler Star. Neben einer verstärkten Vorderschuh-Kappe, die die Haltbarkeit positiv beeinflusst, hat er eine abgerundete Ferse und ist sehr leicht. Eine optimale Kombination für das Kegeln! Auch der Kepico-9 v2 ist sehr beliebt. Die Firma Kempa stellt ebenfalls Schuhe für Kegelfreunde her. Der Kempa Kegler ist eines der neuesten Modelle auf dem Markt. Ein kleiner Tipp: den Kempa eine Nummer größer kaufen!

Neben diesen Spezialschuhen gibt es auch eine Reihe von Volleyballschuhen und Handballschuhen, die sich extrem gut für den Kegelsport eignen. Kegler greifen zum Beispiel gerne zu Asics, Hummel, Adidas, Mizuno oder Brunswick (sehr bekannt für Bowlingschuhe). Also schauen Sie keim Kauf von Kegelschuhen nicht nur nach Spezialschuhen, sondern prüfen Sie auch, was die Hersteller von Indoor-Sportschuhen sonst noch zu bieten haben.

Wo kann man Kegelschuhe kaufen?

Gängige Marken finden Sie im Fachgeschäft. Wenn Sie vor Ort kaufen, achten Sie darauf, dass die Verkäufer Fachkenntnisse haben. Immerhin begeben Sie sich extra zu einem Fachgeschäft, um dort adäquat beraten zu werden. Sollte dies nicht der Fall sein, kaufen Sie Ihre Kegelschuhe lieber woanders.

Die bequeme Variante ist der Kauf im Internet, ob von zu Hause auf dem Sofa, unterwegs in der Bahn oder in der Mittagspause. Stöbern Sie in den Angeboten von Onlineshops und vergleichen Sie in Ruhe Modelle und Preise der Schuhe. Dank schneller Versandmethoden haben Sie schon bald Ihr Lieblingsmodell in den Händen bzw. an den Füßen. Und wenn der Schuh nicht passen sollte, können Sie ihn schnell umtauschen und in einer neuen Größe bestellen.

Auch im Internet gilt dasselbe wie im stationären Handel: es gibt Fachgeschäfte und große Allrounder mit breitem Schuh-Sortiment. Fachgeschäfte bieten neben Kegelschuhen meist auch noch andere Produkte, wie spezielle Schuheinlagen oder passende Schuhtaschen. Ob nun Puma, Asics, Mizuno oder Kempa, wo Sie am liebsten kaufen, das bleibt ganz alleine Ihnen überlassen. Viel Spaß mit Ihren neuen Kegelschuhen, bei der nächsten Partie werden Sie Ihre Kegelfreunde beneiden.

Übrigens: Für Ihren Kegelbruder sind ein paar neue Kegelschuhe übrigens ein tolles Geschenk. Wenn Sie auf der Suche nach anderen Ideen sind, schauen Sie doch mal in unsere Übersicht toller Kegel Geschenke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.