Geschichte des Kegelns

Was jeder über die Geschichte des Kegelns wissen sollte:

Die jahrtausendalte Tradition des Kegelns lässt sich bis ins früheste Mittelalter zurückführen. Aus dem volkstümlichen Spielen unter freiem Himmel bildeten sich im Laufe der Jahrhunderte in Europa das Wettkampf- und Freizeitspiel Kegeln heraus.

Anfänge des Kegelns:

Kegeln in seiner Ursprungsform hatte noch nicht viel mit unserem heutigen Kegeln gemein. Stehen beim Kegeln im Mittelalter häufig Wetten, Schlägereien und Alkoholexzesse im Vordergrund, so finden heute sogar Welt- und Europameisterschaften im Kegeln statt.

Allmählich entwickelt sich Kegeln zu einer beliebten Freizeitbeschäftigung der Bevölkerung. Es war jedoch nicht jeder von dieser Art der Freizeitgestaltung angetan – zwischenzeitlich wurde das Spiel sogar von Staat und Kirche verboten. Kegeln wird damals als Glücksspiel angesehen, hinsichtlich der oftmals damit einhergehenden Gewalttaten und dem Betrug, galt dies einzudämmen.

Kegeln in der Neuzeit:

Dieses Verbot, konnte die Menschen allerdings nicht davon abhalten weiter zu kegeln. Das Kegelspiel verlor seinen schlechten Ruf erst am Ende des 16. Jahrhunderts. Jenes führte dazu, das Kegeln wieder als Unterhaltungsspiel zugelassen wurde. Nicht zuletzt, da der Adel und die Geistlichen sich sehr für das Spiel begeisterten.

Einführung der ersten Kegelregeln:

Die ersten Regeln des Kegelsports wurden 1768 aufgestellt, um die Spielweise zu optimieren. Diese sind teilweise bis zur heutigen Zeit erhalten geblieben. Darunter zählen beispielsweise, dass nicht übertreten werden darf und die Kugel von einer bestimmten Markierung aufgesetzt werden muss.

Heute ist Kegeln eine der bekanntesten, ältesten und nicht zuletzt beliebtesten Sport- und Freizeitarten der Deutschen. Dabei kann jeder kegeln lernen. Ein Hobby- Kegler benötigt keine große Ausrüstung – wichtig sind lediglich die passenden Kegelschuhe.
Das Entscheidendste für ein gelungenes Kegel- Match sind jedoch immer noch: eine Kugel, eine Bahn und neun Kegel um jede Menge Spaß zu haben.

Zudem gibt es vielfältige Modifikationen – eines der bekanntesten Spiele, das sich Ende des 19. Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten aus dem Kegeln entwickelte, ist Bowling. Hier finden Sie weitere Informationen zum Unterschied zwischen Kegeln und Bowling.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.